Wie kann ich die Kommunikation mit meinem Radiologen/Nuklearmediziner verbessern?

 

Eine Überweisung zum Zweck der Durchführung eines bildgebenden Verfahrens wird im Allgemeinen als Einholung der Meinung eines Radiologen oder Nuklearmediziners verstanden.Der jeweilige Facharzt sollte die Antwort auf diese Bitte um die Meinung in Form eines Berichts vorlegen, um so das klinische Problem darzustellen. Die Überweisungsscheine zur Anforderung eines bildgebenden Verfahrens sollten genau und leserlich ausgefüllt werden, um Missverständnisse zu vermeiden. Die Fragestellung und die Gründe für die Anforderung sollten eindeutig angegeben werden und klinische Details sollten in ausreichendem Maße zur Verfügung gestellt werden, damit der Spezialist für bildgebende Verfahren die diagnostischen bzw. klinischen Probleme, zu deren Lösung die radiologische Untersuchung angefordert wurde, genau erfassen kann.

In diesem Zusammenhang sind auch Vorbefunde (ggf. auch Videos) hilfreich und sollten, sofern vorhanden, dem Patienten zu seinem Termin mitgegeben werden.

In einigen Fällen kann es vorkommen, dass ein anderes bildgebendes Verfahren als das angeforderte besser zur Beantwortung der Fragestellung beiträgt. Wenn Sie sich als zuweisender Kollege im Zweifel befinden, ob eine bestimmte Untersuchung notwendig ist bzw. welche Art der Untersuchung am besten ist, sollten Sie sich vorab mit Ihrem Radiologen oder Nuklearmediziner in Verbindung setzen. Dieser ist immer gerne bereit, Ihre Untersuchungsanforderung mit Ihnen zu besprechen, Ihre Fragen zu beantworten und Ihre Wünsche entgegenzunehmen, ohne Lehrmeister sein zu wollen. Wir bitten Sie im Gegenzug darum, zu akzeptieren, dass Ihr Radiologe oder Nuklearmediziner Sie ggf. anruft und Ihre Untersuchungsanforderung im Interesse des Patienten und letztlich auch in Ihrem Interesse hinterfragt.

Ebenso sind auch Ihre Rückmeldungen zu durchgeführten Untersuchungen und/oder Operationen (bspw. Katheter-Operationen) willkommen und tragen zu einer Verbesserung der gemeinsamen Patientenversorgung bei.