Wie können unerwünschte Nebenwirkungen vermieden werden?

 

Für die Ausscheidung von intravenös verabreichten Kontrastmitteln im Rahmen von MRT- oder CT-Untersuchungen ist die Nierenfunktion des Patienten von größter Wichtigkeit. Es sollten daher bei allen Patienten, die aus Ihrer Sicht eine Nierenschädigung haben könnten, diesbezügliche Angaben auf dem Überweisungsschein gemacht sowie der Kreatinin-Wert angegeben werden. Ferner sollten aus Gründen der medizinischen Qualitätssicherung bei MRT- und CT-Untersuchungen bei älteren Patienten in jedem Fall der Kreatinin-Wert, die Einnahme von Metformin bei Diabetikern sowie für CT-Untersuchungen der TSH-Wert mitgeteilt werden.

Untersuchung Angabe von Laborwerten, Medikation
CT

Angabe des aktuellen Kreatinin-Wertes und des TSH-Wertes

  • bei Verdacht auf bestehende Nierenerkrankung und bei Stoffwechsel-erkrankungen wie z. B. Diabetes mellitus
  • bei Patienten älter als 50 Jahre
CT Angaben zur Medikation
  • Das Antidiabetikum Metformin sollte mindestens 48 Stunden vor und nach einer geplanten CT-Untersuchung mit Verabreichung von jodhaltigen Kontrastmitteln abgesetzt werden.
MRT Angabe des Kreatinin-Wertes