Vermeidung unnötiger Untersuchungen

 

Stellen Sie sich bitte die folgenden fünf Fragen zur Vermeidung unnötiger radiologischer Untersuchungen

  1. Brauche ich diese Untersuchung? (Nutzen)
    Bitte vermeiden Sie Untersuchungen, deren Ergebnisse die Therapie wahrscheinlich nicht verändern werden. Das kann daran liegen, dass das erwartete positive Ergebnis irrelevant ist, oder daran, dass ein positives Ergebnis unwahrscheinlich ist.
  2. Brauche ich die Untersuchung jetzt? (Zeitpunkt)
    Bitte vermeiden Sie häufige, belastende Untersuchungen oder Wiederholungen von Untersuchungen in Zeitabständen, die zu kurz sind, um eine Veränderung des Befundes erwarten zu lassen, deren Ergebnisse die Behandlung zu diesem Zeitpunkt daher nicht beeinflussen.
  3. Ist die Untersuchung vielleicht bereits gemacht worden? (Doppeluntersuchung vermeiden!)
    Bitte vermeiden Sie die Wiederholung von Untersuchungen, die schon in anderen Praxen oder Krankenhäusern durchgeführt worden sind. Lassen Sie sich etwaige Befunde von Voruntersuchungen, z. B. auch in digitaler Form, beschaffen.
  4. Ist das Problem klar genug formuliert? (Ausreichende Informationen für den Radiologen?)
    Haben Sie genügend klinische Informationen bereitgestellt, sodass die Fragestellung mit den richtigen bildgebenden Methoden beantwortet werden kann? Ein Mangel an Informationen führt zu unnötigen Untersuchungen.
  5. Ist die angeforderte Untersuchung tatsächlich die sinnvollste? (Rücksprache!)
    Die bildgebenden Techniken und Geräte entwickeln sich schnell. Klären Sie den Sinn einer angedachten Untersuchung mit Ihrem Radiologen bzw. Nuklearmediziner vorher ab.