Herz-Kreislaufsystem

Generelle Anforderung der Strahlenschutzkommission

Der Röntgen-Thorax ist als Ausgangsbefund zur Verlaufskontrolle und vor einer OP, zur Darstellung der Lungengefäße und zum Ausschluss von Begleiterkrankungen in jedem Fall indiziert. Zur primären kardiologischen Abklärung dient die Echokardiographie, ggf. inkl. Stress-Echokardiographie. Die MRT ist zur weiterführenden Untersuchung, mithin zur Ergänzung der primären TTE zur Klärung komplexer Vitien geeignet. Die Myokardperfusionsszintigraphie dient der Darstellung der Belastungsischämie und der Vitalitätsdiagnostik.

Die Stress-Echokardiographie dient in ausgesuchten Fällen der weiteren kardiologischen Abklärung. Ggf. wird auch eine Stress-MRT durchgeführt, wenn die Stress-Echokardiographie nicht aussagekräftig ist. CT-/MR-Koronarangiographie sind bei spezifischen kardiologischen Indikationen Ersatzverfahren für invasive Verfahren.

Erklärung der Empfehlungen s. Einleitung; Abkürzungen s. Abkürzungsverzeichnis