Nachweis signifikanter Stenosen bei symptomatischen Patienten

 

Stabile Angina pectoris

Verfahren Empfehlung Kommentar
MRT Indiziert [2] Pharmakologische MR-Belastungsuntersuchung (Adenosin/Dobutamin) zum Ausschluss ischämierelevanter Koronarstenosen bei intermediärer Vortestwahrscheinlichkeit, wenn ansonsten eine invasive Koronarangiographie erforderlich wäre (z. B. Ischämietest nicht möglich oder unzureichende Aussagekraft der Echokardiographie). MRT der SPECT in der Ischämiediagnostik überlegen. Keine Indikation für MR-Koronarangiographie.
CTA Indiziert [2] CTA zum Ausschluss von Koronararterienstenosen bei intermediärer Vortestwahrscheinlichkeit, wenn ansonsten eine invasive Koronarangiographie erforderlich wäre (z. B. Ischämietest nicht möglich). Mehrere Studien zum hohen negativ-prädiktiven Wert der koronaren CTA bei niedriger bis mittlerer Vortestwahrscheinlichkeit. Nachweis einer sehr niedrigen klinischen Ereignisrate nach Ausschluss von Koronararterienstenosen mittels CTA.

Nach Ischämienachweis

Verfahren Empfehlung Kommentar
CTA Indiziert [3] CTA zum Ausschluss von Koronararterienstenosen, wenn der Ischämienachweis unklar bleibt oder im Widerspruch zur klinischen Einschätzung steht. Mehrere Studien zum hohen negativ-prädiktiven Wert der koronaren CTA. Nachweis einer niedrigen klinischen Ereignisrate nach Ausschluss von Koronararterienstenosen mittels CTA auch bei Patienten mit pathologischem Ischämienachweis.