Bekannter Primärtumor, Knochenmetastasen

 

Verfahren Empfehlung Kommentar
NM Indiziert [A] Ganzkörperknochenszintigraphie in 2-Phasentechnik zum Staging. Lokalisierte RD kann erforderlich sein, um andere Ursachen einer gesteigerten Aktivität, z. B. eine degenerative Erkrankung, auszuschließen. Bei Prostatakarzinom können biochemische Marker (PSA-Wert) herangezogen werden, um die Progression des Knochenbefalls zu verfolgen. Die NM ist hilfreich, Läsionen zu klassifizieren, ggf. mit SPECT (z. B. Osteoidosteom) und ist auch bei der Verlaufskontrolle von Nutzen. Ganzkörperknochenszintigraphie obligat vor und nach palliativer  Schmerztherapie bei Knochenmetastasen.
MRT Indiziert [B] Die MRT ist sensitiver und spezifischer als die NM, insbesondere bei Läsionen des Knochenmarks. Der Bildausschnitt ist jedoch beschränkt.